Gemüsegarten

Aussaat: 8 Gemüse, die man im Oktober säen kann


Gemüse-Aussaat im Oktober - Winterzwiebel, Winterbse und Feldsalat

Im Herbst ist die Gartensaison für viele schon fast vorbei. Das ist jedoch voreilig, weil es einige Gemüsearten gibt, die für eine späte oder sehr frühe Ernte gesät werden können. Dieses Gemüse gedeiht noch bei der Aussaat im Oktober.

Feldsalat

Feldsalat (Valerianella locusta) ist sehr vielseitig. So eignet er sich beispielsweise zum Überwintern, für den Anbau im Gewächshaus oder Frühbeet und als Gründünger, der im Frühjahr eingegraben wird. Er wird hauptsächlich im Herbst oder Frühling angebaut, weil er bei zu viel Wärme schnell schießt.

Feldsalat (Valerianella locusta)
  • Voraussetzungen: sonniger Standort, lockerer, unkrautfreier, eher sandig als lehmiger Boden, kein Dünger
  • Aussaat: breitwürfig säen oder in Reihen
  • Pflege: wenig Pflege, beim Keimen nicht austrocknen lassen, hacken, Unkraut entfernen
  • Ernte: sobald die Blätter groß genug sind, zum sofortigen Verbrauch, nur kurz lagerfähig im Kühlschrank

Knoblauch

Der Knoblauch (Allium sativum) wird nicht gesät, sondern gesteckt, ähnlich wie Steckzwiebeln. Dafür werden einzelne Zehen der Knoblauchknollen verwendet. Eine weitere Möglichkeit sind die sich am Stängel bildenden Brutzwiebeln. Bis diese jedoch fertige Knollen bilden, vergehen meist zwei Jahre.

Knoblauch stecken
  • Voraussetzungen: lockerer, tiefgründiger und nährstoffreicher Boden, sonniger Standort
  • Pflanzung: im Abstand von 20 x 20 cm, 5 cm tief in die Erde stecken
  • Pflege: hacken, bei Trockenheit wässern, Unkraut entfernen, zwischen den einzelnen Pflanzen mulchen
  • Ernte: wenn Laub sich gelb verfärbt, Zehen mit Grabegabel aus der Erde holen, trocken gelagert lange haltbar, ansonsten in Essig oder Öl einlegen

Radieschen

Radieschen (Raphanus sativus var. sativus) sind eine der einfachsten Kulturen, die außerdem wenig Platz brauchen und fast das ganze Jahr über Erträge bringen. Sofern der richtige Standort und die richtigen Sorten gewählt wurden, ist eine Aussaat des Gemüses auch im Oktober noch problemlos möglich.

Radieschen (Raphanus sativus var. sativus)
  • Voraussetzungen: sonniger bis halbschattiger Ort, lockere, humose Erde
  • Aussaat: ab Februar Vorzucht im Haus, Direktsaat ab März bis Oktober, Pflanzabstand 5 x 15 cm
  • Pflege: feucht und unkrautfrei halten, hacken, düngen nicht notwendig
  • Ernte: nach 4 bis 8 Wochen, nicht zu lange im Beet lassen, werden sonst holzig, nicht lange lagerfähig

Rucola

Bei Rucola (Eruca sativa) oder Rauke handelt es sich um ein würzig-scharfes Salatkraut. Die Anzucht ist relativ einfach, die Kulturdauer eher kurz. Neben Feldsalat eignet sich Rucola gut als frischer Salat in der kalten Jahreszeit.

Rucola (Eruca sativa)
  • Voraussetzungen: sonniger Standort, wenig Nährstoffe, lockerer, durchlässiger Boden
  • Aussaat: breitwürfig oder in Reihen mit 15 cm Abstand zu einander
  • Pflege: nicht zu viel gießen, Unkraut beseitigen, kein Dünger
  • Ernte: nach etwa 3 bis 5 Wochen, wenn die ersten Blätter groß genug sind, mehrmaliges Ernten möglich, besser für Frischverzehr geeignet

Spinat

Spinat (Spinacia oleracea) ist ein unkompliziertes Gemüse für den Frühlings- und Herbstanbau. Im Sommer neigt Spinat zum Schießen, er ist dann ungenießbar. Das Gemüse ist zwar frisch nicht lange lagerfähig, lässt sich aber gut einfrieren.

Winterspinat (Spinacia oleracea)
  • Voraussetzungen: lockerer, durchlässiger, nicht zu trockener Boden in sonniger Lage
  • Aussaat: im März bis Mai, Pflanzabstand 10 x 25 cm, etwa 1 cm tief
  • Pflege: mulchen oder etwas Kompost geben, hacken, Unkraut entfernen, feucht halten
  • Ernte: nach 5 bis 8 Wochen, sobald die Blätter groß genug sind

Hinweis: Spinat eignet sich gut als Gründüngung und ist außerdem winterhart. So kann er im Herbst auch auf leere Beete ausgesät werden, um den Boden über den Winter bedeckt zu halten.

Wintererbse

Erbsen (Pisum sativum) werden gewöhnlich im Frühjahr gesät und im Frühsommer geerntet. Die Wintererbse eignet sich für den Herbstanbau und blüht und fruchtet dann sehr früh im folgenden Jahr.

Wintererbse (Pisum sativum)
  • Voraussetzungen: lockerer, gut durchlässiger Boden, wenige Nährstoffe, sonniger Standort
  • Aussaat: 2 – 3 cm tief, Pflanzabstand 5 cm, Reihenabstand 20 cm
  • Pflege: feucht halten, Saat vor Vogelfraß schützen, Unkraut entfernen, hacken, mulchen
  • Ernte: Triebspitzen sind essbar, Schoten ernten, wenn die Erbsen darin fühlbar sind, frisch verzehren oder einfrieren

Hinweis: Da Erbsen Stickstoff sammeln, sind sie eine gute Vorkultur für andere Gemüsesorten.

Winterportulak

Besser bekannt ist der normale Portulak, der im Sommer angebaut wird. Winterportulak (Claytonia perfoliata) ist komplett winterhart. Es ist ein nährstoffreiches Salatkraut und bietet frisches Grün im Winter.

Winterportulak (Claytonia perfoliata)
  • Voraussetzungen: lockerer, humusreicher Boden, eher sandig als lehmig, sonniger bis halbschattiger Standort
  • Aussaat: breitwürfig, 1 cm tief oder in Reihen mit einem Abstand von 10 x 15 cm, nicht zu früh säen, Kaltkeimer
  • Pflege: hacken, unkrautfrei und feucht halten, mulchen
  • Ernte: wenn die Pflanzen groß genug sind, frisch verzehren zum Beispiel im Salat

Wintersteckzwiebeln

Der Vorteil dieser Zwiebeln (Allium cepa) ist ihre Kultur während der kalten Jahreszeit. So kann sie im Oktober auf andere Gemüse folgen und ist im folgenden Jahr vor anderen Gemüsesorten abgeschlossen.

Wintersteckzwiebel (Allium cepa)
  • Voraussetzungen: lockerer Boden mit mittlerer Nährstoffversorgung, sonniger Standort
  • Pflanzen: etwa 3 cm tief in die Erde stecken, Pflanzabstand 8 x 20 cm
  • Pflege: Boden locker und feucht halten, Unkraut entfernen, kein Dünger notwendig
  • Ernte: ab Mai im Folgejahr, Zwiebeln mit Grabegabel aus dem Boden holen

Häufig gestellte Fragen

Was kann man neben Gemüse im Oktober noch säen?

Neben Heil- und Gewürzpflanzen wie Kamille (Matricaria chamomilla) oder Kümmel (Carum carvi) ist die wohl wichtigste “Aussaat” im Oktober die der Gründüngung auf leeren Beeten. So ist nicht nur der Boden vor Erosion geschützt, es werden gleichzeitig Nährstoffe und Humus zugeführt.

Müssen die gesäten Gemüse im Winter geschützt werden?

Bei kurzzeitigen Kulturen ist das nicht notwendig, weil sie bis zum Frost oder Schnee schon geerntet sind. Bei Gemüse, welches überwintern soll, handelt es sich dagegen meist um winterharte Sorten. Diese durchlaufen zwar eine Wachstumspause im Winter, treiben im Frühjahr jedoch schnell wieder aus und sind dann besonders zeitig essbar.

Kann Gemüse im Herbst im Gewächshaus gesät werden?

Das ist möglich und hat den Vorteil, dass es problemlos geerntet werden kann, wenn es groß genug ist, weil kein Schnee darauf fällt. Außerdem bleibt es im Winter im Gewächshaus wärmer als im Freiland und das schadete bis jetzt noch keiner Pflanzkultur.

Related posts
Gemüsegarten

Pilze trocknen: die 3 besten Methoden I Anleitung

Gerade im Herbst, in den Monaten September bis Oktober, haben Pilze Hochsaison. Frisch sind sie…
Read more
GemüsegartenObstgarten

Was kann man im November ernten? | Saisonkalender

September und Oktober sind die wichtigsten Erntemonate im Jahr. Wer den Anbau jedoch richtig plant…
Read more
Gemüsegarten

Mischkultur bei Tomaten: 31 gute Pflanznachbarn

Tomaten gehören hierzulande zum beliebtesten Gemüse. Eine besonders gute Ernte lässt sich durch…
Read more
Gemüsegarten

Kohlrabi vorziehen oder Direktsaat: so geht's richtig

Kohlrabi ist ein schnell wachsendes Gemüse und auch in der Pflege anspruchslos. Die Aussaat gelingt…
Read more
Gemüsegarten

Wann Zucchini säen? I Zeitpunkt, Temperatur & Co

Die Zucchini ist ein beliebtes Sommergemüse. Der Anbau ist nicht sehr kompliziert. Allerdings sind…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar