Gemüsegarten

Rhabarbersorten: 14 essbare Sorten und Zier-Rhabarber


Rhabarbersorten

Rhabarber wird in den Gärten in der heutigen Zeit wieder beliebter und erlebt somit ein Comeback. Wer kennt sie nicht, die leckeren Rhabarberkuchen oder Kompotte unserer Großmütter. Doch Rhabarber ist nicht nur ein schmackhaftes Gemüse, das je nach Sorte sauer oder sogar süß sein kann. Hinzu kommen die Zier-Rhabarber, die zwar nicht genießbar sind, aber dennoch einen dekorativen Anblick in den Garten zaubern. Damit die Entscheidung für ein verwertbares Gemüse oder eine Zierpflanze leichter fällt, wurde die folgende Liste der allesamt recht pflegeleichten Rhabarbersorten erstellt.

Verschiedene Rhabarberarten

RhabarberRhabarber oder auch Rheum rhabarbarum ist eine schmackhafte Gemüsepflanze mit vielen verschiedenen unterschiedlichen Sorten, die von süß bis sauer schmecken können. Die Farben der Pflanzen variieren hierbei je nach Geschmack. Bereits unsere Großmütter wussten die Vorteile zu schätzen. Die zwischen April bis Juni reifen Pflanzen können vielseitig verwendet werden. Auch wenn es sich um ein Gemüse handelt, wird Rhabarber meist in Süßspeisen wie Marmelade, Kuchen. Pfannkuchen oder Saft und Kompott verwendet. Aber es gibt auch weniger genießbare Sorten, Rheum palmatum, die als Zierpflanze den Garten schmücken. Wer daher keinen Wert auf die Verarbeitung legt, kann die dekorativen Pflanzen so dennoch als Hingucker im Garten kultivieren.

Essbare Sorten

Auch wenn es die Unterscheidung zwischen frühem und spätem Rhabarber gibt, ist die geschmackliche Unterscheidung hier eher gegeben. Der Geschmack der Sorten kann an der Farbe bereits erkannt werden. So gibt es grünstielige und rotstielige Sorten, wobei die roten nochmals in der Farbe des Fruchtfleischs variieren können. In der Pflege unterscheiden sich die Sorten nicht. Die essbaren Rhabarber werden unter ihrem wissenschaftlichen Namen auch als Rheum rhabarbarum bezeichnet.

Sorten mit grünem Stiel und Fruchtfleisch

Rhabarbersorte mit grünem StielDie grünstieligen Sorten, die ebenfalls ein grünes Fruchtfleisch besitzen, gelten als die ertragsreichsten Sorten. Denn sie bilden sehr viele Triebe, die alle geerntet und verarbeitet werden können. Allerdings sind die grünen Rhabarbersorten auch sehr sauer im Geschmack und daher für deftige Speisen oder mit Zucker bestäubte Pfannkuchen eher geeignet. Die folgenden Sorten sind die beliebtesten der grünen Rhabarber:

“Early Green”

  • sehr frühe Sorte
  • lange, dicke Stiele
  • durchgehend grün
  • 60 Zentimeter große Blätter
  • Aroma sauer bis fruchtig

Tipp: Alle Rhabarbersorten, ob früh oder spät, sollten spätestens bis zum 24. Juni, dem Johannistag geerntet werden. Danach steigt die Oxalsäure zu hoch an und die Pflanzen werden dadurch ungenießbar. Dennoch können die nicht geernteten Pflanzen als dekorativer Hingucker im Garten stehen bleiben, bis sie von selbst verwelken.

“Gigant”

  • sehr hochwachsend
  • Stiele über 70 Zentimeter lang
  • besitzt einen hohen Gehalt an Oxalsäure
  • nur gekocht genießen
  • Säure kann giftig wirken

Hinweis: Bei der Sorte “Gigant” handelt es sich um die größte Sorte der grünstieligen Rhabarber. Da sie sehr wuchtig werden kann, benötigt sie viel Platz an ihrem Standort.

“Paragon”

  • sehr alte Sorte aus dem 18. Jahrhundert
  • frühe Sorte
  • grüne Stiele haben leichte Rötung
  • sehr ertragreich
  • wird bis zu 80 Zentimeter hoch

Hinweis: Alle Rhabarbersorten fühlen sich an einem sonnigen, gerne auch leicht halbschattigen Standort besonders wohl und können am selben Standort bis zu zehn Jahre verbringen.

Sorten mit rotem Stiel und hellem Fruchtfleisch

Rhabarbersorte mit rotem Stiel und hellem FruchtfleischDie Sorten, die einen roten Stiel aber ein helles Fruchtfleisch besitzen, sind etwas milder im Geschmack und nicht ganz so sauer. Gerne werden diese Sorten mit etwas Zucker oder anderen Süßungsmitteln zu Marmelade, Saft oder Kompott verarbeitet. Die folgenden Sorten sind schmackhaft und beliebt:

“Frambozen Rood”

  • auch Rosen-Rhabarber
  • Erdbeer- oder Himbeer-Rhabarber
  • sehr fruchtiges Aroma
  • zartes Fleisch
  • angenehmer Duft
  • kann ungeschält verwendet werden
  • späte Sorte
  • Höhe zwischen 70 und 150 Zentimetern
  • Wuchs sehr ausladend

“Goliath”

  • größte Sorte bei Speise-Rhabarber
  • Stiele bis zu 90 Zentimeter lang
  • erreichbare Höhe bis zu 170 Zentimeter
  • sehr ertragreich
  • mittelfrüh ab April erntereif

Hinweis: In sehr heißen Perioden müssen die Rhabarberpflanzen unbedingt zugegossen werden. Die Erde sollte immer leicht feucht sein und nicht austrocknen. Dennoch sollten Sie Staunässe unbedingt vermeiden.

“Holsteiner Blut”

  • Rhabarbersorte 'Holsteiner Blut'bekannteste und alte Sorte
  • Garten-Rhabarber
  • Züchtung aus Norddeutschland
  • mittelfrühe Reife ab Mai
  • kleiner Wuchs bis 50 Zentimeter
  • robust und ertragreich
  • rote Stiele mit grünen Streifen
  • mild und leicht sauer

Tipp: Damit die Pflanzen einen hohen Ernteertrag bringen, sollten Sie zweimal im Frühjahr mit reifem Kompost und Hornspänen düngen. Einmal vor dem ersten Austrieb, danach nochmals vor der ersten Ernte.

“Stockbridge Arrow”

  • schlanker, aufrechter Wuchs
  • hohe Erträge
  • sehr junge Sorte
  • beliebteste Sorte in England
  • frühe Reife
  • Fruchtfleisch fast weiß
  • wird bis zu 60 Zentimeter hoch
  • kleine Sorte

Tipp: Wenn Sie nicht so viel Platz im Gartenbeet haben, dann eignet sich Stockbridge Arrow mit seinem milden, leicht sauren Geschmack besonders gut, da es sich hierbei um eine recht kleinwüchsige Rhabarbersorte handelt.

“Timperley Early”

  • muss nicht geschält werden
  • bildet keine Verholzungen oder Fäden
  • sehr frühe Sorte
  • Geschmack fruchtig bis sauer
  • lange, dünge Stängel
  • können leicht brechen
  • Stielfarbe oft pink
  • Wuchs bis zu 80 Zentimeter hoch

Sorten mit rotem Stiel und Fruchtfleisch

Rhabarber - Rheum rhabarbarum Neben dem höheren Zierwert, die diese genießbaren Sorten besitzen, haben sie auch den mildesten Geschmack aller Rhabarbersorten. Sie sind fruchtig bis süßlich und nur manchmal leicht säuerlich. Die folgenden Sorten gehören hier zu den beliebtesten in den hiesigen Gärten:

“Campbell”

  • in Kanada gezüchtet
  • sehr gute Winterhärte
  • Wuchs eher gedrungen
  • Höhe bis 70 Zentimeter
  • Blüte wird bis zu 150 Zentimeter hoch
  • Stängel sind sehr faserig
  • sehr intensiv rotes Fruchtfleisch
  • sehr milder Geschmack

Tipp: Alle Rhabarbersorten sind winterhart und mehrjährig. Dennoch sollten sie in sehr kalten Klimazonen im Winter mit einer Mulchschicht vor Frost und Schnee geschützt werden. Denken Sie aber daran, diese Schicht frühzeitig vor dem Austrieb wieder zu entfernen.

“Canada Red”

  • ebenfalls aus Kanada
  • nicht ganz so fruchtig mild
  • bis zu 70 Zentimeter hoch
  • sehr rote Stängel
  • Fruchtfleisch fest und knackig ohne Fäden

“Elmsjuwel”

  • geringer Gehalt an Oxalsäure
  • historische, norddeutsche Sorte
  • erntereif ab April
  • wird über einen Meter hoch
  • besonders fruchtiges und festes Fruchtfleisch
  • Geschmack sauer bis süß

Hinweis: Die essbaren Sorten blühen in der Regel aus dem Grund nicht, da diese vorher entfernt wird, um einen höheren Ertrag zu erzielen. Allerdings können Sie die Blüte über den Sommer stehen lassen, wenn Ihnen eine Ernte nicht so wichtig ist.

Zierrhabarber (Rheum palmatum)

Zierrhabarber - Medizinal-RhabarberJede essbare Rhabarbersorte ist gleichzeitig auch eine Zierde für den Garten. Wird sie nicht bis zum 24. Juni ganz abgeerntet, kann sie durchaus noch über den Sommer einen dekorativen Hingucker bieten. Hier sind vor allem die leuchtend roten bis pinken Sorten zu nennen. Doch es gibt auch in den hiesigen Breitengraden nicht verwertbare Sorten, die als Zierrhabarber gelten. Hierbei handelt es sich um die Folgenden:

Chinesischer Rhabarber (Rheum palmatum officinale)

  • gilt als Schmuckstaude
  • in Asien auch als Heilpflanze beliebt
  • aus China, Burma und Tibet
  • im 12. Jahrhundert in Europa eingeführt
  • Blütezeit von Mai bis Juni
  • grünliche Blüten
  • nierenförmige Blätter

Kron-Rhabarber (Rheum palmatum var. tanguticum)

  • Zierrhabarber - Kron-Rhabarberauch russischer Zierrhabarber
  • oder Zauberstaude
  • Solitärstaude
  • wird bis zu zwei Meter hoch
  • Blüte im Mai-Juli
  • rote Blütenrispen
  • Frucht später rot/braun
  • rote bis dunkelgrüne Blätter
  • kräftig verzweigt

Tipp: Da Rhabarber viel Dünger benötigt, gedeihen die Pflanzen auch besonders gut in der Nähe von Komposthaufen. Mit den Ziersorten können Sie den Kompost gut im Garten verstecken, wenn Sie die hochwachsenden Rhabarber hier rundherum anpflanzen.

Medizinal-Rhabarber (Rheum palmatum L.)

  • Handlappiger Rhabarber
  • aus Tibet und China
  • sieht dem Garten-Rhabarber sehr ähnlich
  • Blütenschäfte werden bis zu 150 Zentimeter hoch
  • viele kleine rosa Blüten an Rispen
  • Blütezeit von Mai bis Juni
  • rübenförmige Wurzel für Arzneimittel verwendet

Häufig gestellte Fragen

Warum sollte Rhabarber nicht roh gegessen werden?

RhabarberstangenAlle genießbaren Speise-Rhabarber, auch die hier vorgestellten, sind im rohen Zustand giftig durch die enthaltende Oxalsäure. Auch wenn es früher oft üblich war, die Stangen roh in Zucker zu tauchen und dann zu essen sollten Sie dies Ihrer Gesundheit zuliebe besser vermeiden. Manche Menschen reagieren mit Übelkeit und Magenschmerzen auf den rohen Verzehr. Werden die schmackhaften Stangen gekocht und verarbeitet, dann verlieren sie ihre Giftigkeit.

Wie sollte ich den Rhabarber pflegen, gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten?

Unterschiede in der Pflege bei den einzelnen Sorten gibt es nicht. Alle Rhabarber benötigen einen sonnigen bis leicht halbschattigen Standort, an dem die Pflanze bis zu zehn Jahre verbleiben kann. Im Frühjahr sollte vor dem Austrieb Kompost ins Beet gemischt werden. Die ideale Zeit für das Pflanzen ist der Herbst. Bis zur letzten Ernte im Juni benötigt Rhabarber genügend Wassergaben. Ab Herbst wird keinerlei Pflege mehr benötigt, da dann die Blätter gelb werden und sich selbst einziehen. Rhabarber ist winterhart und benötigt keinen Winterschutz.

Was passiert, wenn ich beim essbaren Rhabarber die Blüten stehen lasse?

Im Mai und Juni bilden die Pflanzen ihre Blütenstände aus, die auch bei den essbaren Sorten sehr dekorativ sein können. Der Nachteil der Blüten ist allerdings, dass diese zu Lasten einer reichhaltigen Ernte gehen. Daher müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Ihre Rhabarberpflanzen ernten möchten oder nur zur Zierde im Garten haben. Entscheiden Sie sich für die Ernte, müssen die Blütenansätze sofort, wenn sie sich zeigen, aus der Pflanze herausgebrochen werden.

Kann ich an der Farbe meines Rhabarbers das Aroma erkennen?

Experten aus der Lebensmittelherstellung sowie Gärtner sind sich einig, dass je roter die Stängel sowie das Fruchtfleisch eines Rhabarbers sind, desto süßer sind sie auch im Geschmack. Hierbei ist es unerheblich, ob es sich um eine frühe oder eine späte Sorte handelt. Die grünen und roten Rhabarber, die ein helles Fruchtfleisch besitzen sind hingegen um einiges saurer, was ihrem leckeren Geschmack jedoch keinen Abbruch tut.

Verwandte Themen
Gemüsegarten

Kann man Süßkartoffeln roh essen? | Alle Infos

Die Süßkartoffel ist in den USA ein fixer Bestandteil der Ernährung und wird traditionell zu…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Kann man Erbsen roh essen? Sind rohe Erbsen giftig?

Die Erbse gehört zu den Hülsenfrüchten und ist daher mit den Bohnen verwandt. Letztere gelten im…
Weiterlesen
Gemüsegarten

26 neue und alte Spinatsorten | Sommer- und Winterspinat

Spinat trägt die botanische Bezeichnung Spinacia oleracea und ist ein gesundes Blattgemüse. Der…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Auberginensorten von A-Z: beliebte alte und neue Sorten

Dank der großen Beliebtheit der Eierfrucht steht bei den Auberginensorten heutzutage eine große…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Parasolpilz vs. Knollenblätterpilz: Parasol richtig erkennen

Im Spätsommer und während der Herbstmonate herrschen in den heimischen Wäldern und Wiesen…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar