Obstgarten

20 beliebte Walnussbaum-Sorten für den Garten


Walnuss - Juglans regia

Im Garten begeistert ein Walnussbaum als Schattenspender, Ungezieferschutz und Nusslieferant. Die Bäume werden schon über einen langen Zeitraum kultiviert und dabei entstanden zahlreiche Sorten für den Anbau auf Ihrem Grundstück. Eine Varietät nach der anderen steht Ihnen zur Verfügung und diese verfügen über bestimmte Merkmale, die sich stark voneinander unterscheiden können. Dem Interessierten steht aus diesem Grund eine große Vielfalt an Walnussbaum-Sorten zur Verfügung. Nicht nur in der Größe der Früchte und deren Geschmack unterscheiden sie sich, sondern in den Anforderungen an den Standort und einen möglichen Winterschutz.

Auswahlkriterien

Wenn Sie auf der Suche nach einer geeigneten Juglans regia-Sorte sind, müssen Sie einige Punkte beachten. Walnussbäume verfügen je nach Varietät über unterschiedliche Eigenschaften, die bei der Auswahl in Betracht gezogen werden müssen. Zu diesen gehören:Walnuss - Juglans regia

Da so viele Walnusssorten auf dem Markt erhältlich sind, ist es nicht verwunderlich, dass es manchmal etwas dauern kann, bis das gewünschte Exemplar gefunden wird. Das ist aber wichtig, da Walnussbäume nicht gerade klein bleiben und viel Platz beanspruchen, vor allem wenn es sich um die größeren Sorten mit ausladender Krone handelt. Zudem erreichen Sie ein Alter von bis zu 180 Jahren, was die Anschaffung für mehrere Generationen interessant macht. Vergleichen Sie also ganz genau, welche von den weiter unten genannten Walnusssorten in Ihren Garten passen würde.

Hinweis: Achten Sie bei der Auswahl Ihres Nussbaums zudem auf eine mögliche Verwechslung mit der Schwarznuss, die in Europa immer beliebter und manchmal als Nussbaum bezeichnet wird. Leicht zu erkennen ist die Schwarznuss in Baumschulen oder Geschäften vor allem an der botanischen Bezeichnung Juglans nigra und den zitrusartigen Duft der Früchte, die wie kleine Mostbirnen aussehen.

20 Walnussbaum-Sorten vorgestellt

WalnussbaumAuf der Suche nach einer geeigneten Walnussbaum-Sorte für Ihren Garten werden Sie fasziniert sein, wie viele Varietäten auf Sie warten. Bei all diesen handelt es sich um Varietäten der Echten Walnuss, die botanisch unter der Bezeichnung Juglans regia geführt wird. Bekannt sind diese meist als Bäume, die eine Höhe von bis zu 35 Metern erreichen und eine dichte, wuchtige Krone führen. 20 Walnussbaum-Sorten werden Ihnen in der folgenden Liste vorgestellt und einige davon eignen sich bestimmt für Ihren Garten:

  1. Geisenheimer Walnuss: Eine der bekanntesten Varietäten, deren Walnüsse regelmäßig ab dem dritten Standjahr geerntet werden können, da die Blütezeit nach den Eisheiligen eintritt und die Blüte auf diese Weise vor Frostschäden geschützt ist. Gut geeignet als Solitär, der selbst auf schlechten Böden gedeiht, solange diese nicht zu trocken sind.
  2. Milotai 10: Diese ungarische Sorte ist bekannt für ihre hohe Resistenz gegenüber Frost, Krankheiten und Schädlingen. Das Highlight der Sorte sind die hohen Ertragsmengen, die sich sogar für den Selbstversorger-Haushalt hervorragend anbieten. Aufgrund des hohen Fettgehalts der Walnüsse sind die Früchte der ‘Milotai 10’ sehr nahrhaft.
  3. Moselaner Walnuss: Ein weiterer Klassiker, der aufgrund seiner markanten Größe ausschließlich für Gärten mit viel Platz geeignet ist. Die ‘Moselaner Walnuss’ gehört zu den ältesten Walnusssorten aus dem Moselraum und gilt als eine der frostbeständigsten Varietäten. Dafür ist sie deutlich anfälliger für typische Walnusskrankheiten.Walnuss 'Buccaneer'
  4. Buccaneer: Moderne Walnusssorten liegen immer mehr im Trend. So auch die ‘Buccaneer’, die eine Maximalhöhe von 15 Metern erreicht und eine Krone von bis zu 12 Metern ausbilden kann. Ein Highlight an dieser Sorte ist die Möglichkeit, sie zur Bestäubung anderer Walnussbäume zu nutzen. Das heißt, wenn Sie eine Fremdbestäuber-Sorte wählen, wird die ‘Buccaneer’ die richtige Wahl für die gemeinsame Pflanzung sein.
  5. Weinheimer Walnuss: Anspruchslos an den Boden gibt sich diese Sorte aus dem gleichnamigen Ort. Bekannt für ihre aromatischen Nüsse und die Möglichkeit, sie als Solitär zu halten, machen sie zu einem beliebten Walnussbaum für den eigenen Garten. Falls Sie eine reichtragende Varietät suchen, die jedes Jahr für einen gleichmäßigen Ertrag sorgt, ist die Weinheimer Walnuss auf jeden Fall zu empfehlen.
  6. Buschnuss aus Finkenwerder: Einzigartig an dieser Walnusssorte ist die Möglichkeit, die Nüsse per Hand zu schälen, Sie müssen diese nicht erst knacken. Ihre geringe Größe von fünf bis sechs Metern, die zahlreichen Blüten und die Möglichkeit, die Nüsse ohne große Anstrengung zu ernten, machen die Finkenwerder Buschnuss interessant für kleinere Gärten.Walnuss - Juglans regia
  7. Spreewalder Walnuss: Wie der Name schon andeutet stammt diese Sorte aus dem Spreewald und gehört zu den empfindlicheren Varietäten. Vor allem Spät- und Frühfröste können dem Walnussbaum, vor allem den Blüten, schwer zu schaffen machen. Dennoch wird sie gerne gehalten, da die Nüsse der Spreewalder zu den wohlschmeckendsten gehören. Zudem sorgt die dichte, runde Krone für eine äußerst gute Ernte.
  8. Esterhazy II: ‘Esterhazy II’ ist eine beliebte ungarische Sorte, die über einen lieblichen Geschmack verfügt, aber hohe Ansprüche an den Standort stellt. Nicht zu feucht darf er sein, dafür warm und mit ausreichend Licht. Wird das ermöglicht, können Sie sich schon nach wenigen Jahren über hohe Erträge freuen. Die Walnüsse werden gerne zum Backen oder Garnieren verwendet.
  9. Purpurea: Rötlich an der ‘Purpurea’ sind die Blätter, die je nach Alter und Standort sogar violette Färbungen annehmen können. Diese Sorte gilt als eine der dekorativsten, da der lockere Wuchs den Blick auf die Blätter lenkt. In Kombination mit der Anspruchslosigkeit, dem robusten Wachstum und den wohlschmeckenden Früchten wird sich diese Sorte bei Ihnen im Garten etablieren. Wenn Sie die Blätter verreiben, breitet sich ein angenehmer Duft aus.
  10. Weinsberger Walnuss: Eine Nussgröße von bis zu fünf Zentimetern in der Länge und drei Zentimetern in der Breite zeichnen diesen Klassiker aus. Die Weinsberger Walnuss ist aufgrund ihrer schwachen Kronenausbildung beliebt, ohne dass die Ernte zu niedrig ausfällt. Gerade für Gärten mit etwas weniger Platz ist dieser Walnussbaum gut geeignet, der ab Ende September abgeerntet werden kann.Walnuss 'Rote Donaunuss'
  11. Rote Donaunuss: Eine der wenigen rotkernigen Sorten, die Sie in Ihrem Garten halten können. Die Selbstbefruchter sind aufgrund ihrer Empfindlichkeit besser für wintermilde Gebiete geeignet, begeistern dafür aber mit schmackhaften Nüssen.
  12. Kurmarker Walnuss: Wenn Sie sich für die Kurmarker interessieren, sollten Sie unbedingt auf Spätfröste aufpassen. Zwar ist die Sorte bis -25°C winterhart, die Blüten gehen aber aufgrund der frühen Blütezeit schnell bei Frost ein und so kann eine komplette Ernte ausfallen. Das Aroma der Nüsse ist herb und geschmackvoll.
  13. Wunder von Monrepos: Anspruchslos, krankheitsresistent, winterhart und sehr spät blühend. Das ‘Wunder von Monrepos’ ist eine Kreuzung aus der ‘Geisenheimer’ und ‘Weinheimer’ und ideal für den Anbau in Mitteleuropa geeignet. Sie können diese wirklich überall halten, ohne Angst auf einen Ernteausfall zu haben. Der Solitär schmeckt hervorragend und bietet große Erträge.
  14. Seifersdorfer Runde: Diese Sorte aus der Schweiz ist perfekt für den Anbau in Deutschland geeignet und begeistert mit ovalen, manchmal kugelrunden Nüssen. Die Nutzung als Solitär ist dank der kleinen Krone in vielen Gärten möglich.Walnüsse
  15. Apollo: Besonders dekorativ präsentiert sich diese Walnussbaum-Sorte im Garten. ‘Apollo’ wächst “nur” acht Meter hoch, bildet dafür aber Früchte mit fast 50 Prozent Kern aus, was besonders effektiv für Ihre jährliche Ernte aus. Die Nüsse verfügen über wenig Furchen und sind fast glatt.
  16. Franquette: Historische Sorte aus dem 18. Jahrhundert, die passend zum Namen in Frankreich beliebt ist. Es wird spekuliert, ob es sich bei der ‘Franquette’ um die älteste Varietät der Walnussbaum-Sorten handelt. Sehr robust, geschützt gegen Spätfrost und geeignet für schlechte Lagen ist diese Sorte für jeden eine Alternative mit ausreichend Platz.
  17. Lake: Mit der ‘Lake’ findet sich eine US-Züchtung, die Temperaturen von bis zu -35°C aushält. Ein feines Aroma und eine leicht zu knackende Schale sorgen für Genuss.
  18. Mars: Tschechische Walnussbaum-Sorte mit einer Krone, die sehr groß ausfallen kann. Ebenso groß sind die Nüsse, deren Kerne in einem Strohgelb erstrahlen. Gut geeignet für Standorte, die häufig von Walnusskrankheiten geplagt werden, da die ‘Mars’ resistent gegen diese ist.
  19. Börde Riesen: Bekannt ist diese Sorte aufgrund der Nüsse, die besonders groß sind und sofort auffallen. Der große Kern ist sehr geschmackvoll und lässt sich hervorragend für Gerichte und Gebäck nutzen.
  20. Red Rief: Eine beliebte Sorte für den privaten Garten, da diese schon früh im Herbst ausreift und trotz der maximalen Höhe von sechs Metern viele Früchte trägt. Die roten Kerne schmecken sehr gut und wenn andere Walnüssbäume in der Nähe sind, erhöht sich der Ertrag durch Fremdbestäubung deutlich.

Tipp: Wenn Sie eine Sorte gefunden haben, die Ihnen gut gefällt und von dieser mehr Exemplare wünschen, sollten Sie diese auf jeden Fall veredeln. Nur so ist es durch die Vermehrung möglich, einen Klon der Sorte ohne Eigenschaften anderer Varietäten zu erhalten.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Sorten, die speziell für kleine Grundstücke oder einen Schrebergarten geeignet sind?
Wenn Sie selbst nur ein geringes Platzaufgebot oder nur einen Schrebergarten zur Verfügung haben, sollten Sie auf eine kleinbleibende Walnussbaum-Sorte setzen, die Sie nach Bedarf leicht transportieren können. Besonders empfehlenswert sind hierfür die Zwergnuss ‘Nuss von Chatenay’ und die ‘Europa’, die mit einer maximalen Höhe von etwa vier Metern und einem hohen Ertrag bestens für diesen Zweck gemacht sind.

Sollten bei einem Platzmangel ausschließlich Selbstbestäuber verwendet werden?
Das ist stark abhängig von den gewählten Sorten und der Garten-Größe, da kleinere, nicht selbstbestäubende Varietäten problemlos gepflanzt werden können. Da Walnüsse im Allgemeinen aber eher groß ausfallen, sind Varietäten, die nicht auf andere Walnüsse in Bezug auf die Bestäubung angewiesen sind, zu empfehlen.

Ab wann kann mit der ersten Walnuss-Ernte gerechnet werden?
Walnüsse tragen nach frühestens zehn Jahren die ersten Nüsse und in den meisten Fällen ab etwa 20, wobei einige Sorten eine Ausnahme darstellen. Vor allem kommt es dabei auf eine gute Pflege und einen günstigen Standort an, der für den Walnussbaum im Garten gewählt wird.

Verwandte Themen
Obstgarten

Die besten 10 Stachelbeersorten | 10 alte Sorten

Die Stachelbeere trägt die botanische Bezeichnung Ribes uva-crispa und hat sich als frostharter…
Weiterlesen
Obstgarten

30 beliebte Himbeersorten: 10 alte/resistente Sorten

Egal, ob frisch genascht von den Sträuchern, zu leckeren Desserts verarbeitet oder tiefgekühlt bis…
Weiterlesen
Obstgarten

30 Birnensorten: alte, resistente und neue Birnen-Arten

Zwar gelten die Deutschen nicht als “die” Birnenesser, aber das Ernten der eigenen Birnen aus…
Weiterlesen
Obstgarten

Sommeräpfel: 15 frühe Apfelsorten | Frühäpfel

Ab Juli können die ersten Äpfel frisch vom Baum gepflückt werden. Dabei handelt es sich um die…
Weiterlesen
Obstgarten

21 milde Apfelsorten für Allergiker ohne viel Säure

Weltweit werden geschätzt rund 30.000 Apfelsorten angebaut. In Deutschland gibt es zwischen 1.500…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar