Obstgarten

Würmer aus Kirschen locken: Kirschen entwurmen


Würmer aus Kirschen locken

Freuen Sie sich jedes Jahr auf den Genuss frischer Kirschen? Eine einzige Made kann die Freude vermiesen. Kann man die ekligen Würmer aus den Kirschen locken oder die Früchte entwurmen?

Kirschfruchtfliege

Die Kirschfruchtfliege (Rhagoletis cerasi) ist die Verursacherin der weißen Maden in Kirschen. Sie legt ihre Eier in den reifen Früchten ab. Aus diesen entwickeln sich Larven, die das Fruchtfleisch vertilgen, bis von der knackigen roten Kirsche nur noch ein brauner Brei übrig bleibt.

Kirschfruchtfliege und Larve in Kirsche
Kirschfruchtliege (Rhagoletis cerasi) und Larve in Kirsche

Die Kirschfruchtfliege sieht der gewöhnlichen Stubenfliege sehr ähnlich. Sie erreicht eine Länge von 3,5 bis 5 Millimetern. Ihr Körper ist schwarz. Am Körper und am Kopf der Fliege befinden sich gelbe Punkte. Auffällig sind ein trapezförmiges gelbes Rückenschild und bräunliche Flügel des Kirschschädlings. Chemische Mittel gegen die Fliege sind im Garten nicht erlaubt. Die Population ist so groß, dass gezielte Bekämpfungsmaßnahmen schwierig umzusetzen sind. Hilfreich ist, mehrere Methoden gegen die ekligen Würmer zu nutzen.

Die Larven haben einen weißen Körper. Sie werden zwischen vier und sechs Millimetern lang. Sie entwickeln sich in

  • Süßkirschen
  • Sauerkirschen
  • Heckenkirschen
  • Vogelkirschen
  • Schneebeeren

Hinweis: Die Kirschfruchtfliege gilt als einer der bedeutendsten Schädlinge im Süßkirschenanbau. Jede Fliege legt zwischen 50 und 80 Eier.

Kirschen im Wasser entwurmen

Die einzige Möglichkeit, Kirschen zu entwurmen, bietet das Wasserbad.

Kirschen im Wasserbad entwurmen
Ein intensives Wasserbad hilft die Würmer aus den Kirschen zu locken.

Anleitung

  1. Füllen Sie eine Schüssel mit kaltem Wasser.
  2. Geben Sie die gepflückten Früchte hinein.
  3. Lassen Sie die Früchte zehn Minuten im Wasserbad liegen.

Ergebnis: Die Schädlinge krabbeln aus den Kirschen heraus. Sie erkennen viele weiße Würmer an der Wasseroberfläche. Spülen Sie die Früchte noch einmal gründlich ab und genießen Sie das entwurmte Obst.

Hinweis: Leider kann niemand garantieren, dass auf Grund des Wasserbades wirklich alle Maden die leckeren Früchte verlassen haben. Fakt ist aber, dass ihre Anzahl durch die Methode deutlich verringert werden kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Und auch hier hat der Volksmund recht. Mit diesen Maßnahmen schützen Sie Ihre Kirschen und ersparen sich in vielen Fällen das Entwurmen.

Würmern in Kirschen vorbeugen - Gelbfallen und Schutznetz
Gelbfallen und Schutznetz helfen dabei, Kirschfruchtfliegen fernzuhalten.

Gelbfallen

Gelbsticker und Klebefallen wirken, bevor die Fliege ihre Eier ablegt. Sie locken die Schädlinge mit ihrer gelben Farbe an. Die bleiben daran kleben. Auf diese Weise kann die Eiablage deutlich reduziert werden und das Entwurmen entfällt. Gelbsticker erzielen in kleinen Kirschbäumen eine gute Wirkung. Große alte Bäume können mit dieser Methode nicht ausreichend geschützt werden.

Insektenschutznetze

Bei kleineren Bäumen lohnt sich die Anschaffung eines Insektenschutznetzes. Die Kirschfruchtfliegen gelangen durch das feinmaschige Netz nicht zu den Kirschen. Die Größe der Bäume hat daher einen Einfluss darauf, wie sehr die Schädlinge die Ernte beeinträchtigen können. Große Bäume können nicht einfach mit einem Netz geschützt werden.

Hinweis: Die Kirschfruchtfliege ist ab Mitte Mai bis Mitte Juni unterwegs, um geeignete Eiablageplätze zu suchen.

Befallene Kirschen auffangen

Die Maden fallen meist mit den reifen Früchten vom Baum. So gelangen sie in die Erde, wo sie sich verpuppen. Im nächsten Jahr werden sie als neue Kirschfruchtfliegenpopulation ihre Eier in den Kirschen ablegen. Es lohnt sich, unter dem Kirschbaum eine Plane oder Pappe auszulegen, um die faulen Früchte aufzufangen und den Schädlingen den Weg in die Erde zu versperren. Entsorgen Sie das herabgefallene Obst mit den Larven am besten in der Biotonne.

Fallobst - Fauler Apfel
Fauler Apfel als Fallobst

Tipp: Wer seinen Garten schädlingsfrei halten möchte, sollte faules Obst regelmäßig beseitigen. Nicht nur die herabgefallenen Kirschen, auch Falläpfel bilden eine perfekte Brutstätte für Maden.

Vogelfreundlicher Garten

Anstatt die Würmer aus den Kirschen, locken Sie doch einfach Vögel, Igel und Nützlinge in Ihren Garten. Schaffen Sie Nistmöglichkeiten und Winterquartiere und verzichten Sie auf Chemie. Die kleinen Tiere helfen Ihnen dabei, Schädlinge aus Ihrem Garten zu verbannen.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es noch andere Methoden Kirschen zu entwurmen?

Ja, die gibt es. Eine sehr aufwändige Methode, Steinobst zu entwurmen ist etwa das Entkernen der einzelnen Früchte. Beim Aufschneiden können Sie weiße Larven gut erkennen und die befallene Kirsche entsorgen.

Gibt es Kirschsorten, die weniger anfällig für Madenbefall sind?

Kirschfruchtfliegen suchen im Mai und Juni ihre Brutstätten auf. Sie bevorzugen Früchte, die in dieser Zeit zu reifen beginnen. Bereits reife Früchte werden verschont. Das bedeutet, dass sehr frühe Kirschsorten vor einem Wurmbefall besser geschützt sind. Wenn diese die richtige Reife erzielen, sind die Fliegen noch nicht ausreichend entwickelt, um Eier abzulegen. Leider sind bisher keine resistenten Sorten erhältlich.

Ist es gefährlich, eine Made mitzuessen?

Wer versehentlich eine Made isst, wird es in den meisten Fällen nicht bemerken. Der Geschmack leidet nicht. Wenn die Würmer gerade geschlüpft sind, hat sich auch die Konsistenz der Kirsche noch nicht verändert. So bleiben Maden oft unbemerkt. Die Schädlinge sind nicht giftig, nur eklig.

Warum treten in manchen Jahren mehr Kirschfliegenlarven auf?

Kalte Temperaturen und viel Nässe beeinträchtigen den Flug der Kirschfruchtfliegen, dann ist der Madenbefall deutlich geringer. Die meisten Würmer zu beobachten, wenn es Ende Mai sehr warm und trocken ist. Die Fliegenlarven können bei ungünstigen Bedingungen im Boden zwei bis drei Jahre verharren.

Gibt es eine Chance, die Larven im Boden zu ohne Chemie bekämpfen?

Die beste und ökologischste Möglichkeit, die Larven während der Verpuppung zu bekämpfen, sind Hühner. Leihen Sie sich einen Tag lang Hühner aus der Nachbarschaft aus. Das Federvieh pickt die Puppen aus dem Erdreich. Vergessen sie nicht, Ihre Gemüsebeete vor dem Appetit der Hühner zu schützen.

Related posts
Obstgarten

Weinrebe im Topf und Kübel pflanzen: so geht's

Wer keinen Garten zur Verfügung hat oder ein Highlight auf Balkon oder Terrasse bringen möchte…
Read more
Obstgarten

34 beliebte Aprikosensorten für den Garten

Die Kultur von Aprikosen (Prunus armeniaca) kann in Deutschland kompliziert sein, da viele Sorten…
Read more
GemüsegartenObstgarten

Was kann man im November ernten? | Saisonkalender

September und Oktober sind die wichtigsten Erntemonate im Jahr. Wer den Anbau jedoch richtig plant…
Read more
Obstgarten

Was kann man zu Erdbeeren pflanzen? 18 Ideen

Bei mehrjährigen Kulturen wie Erdbeeren wird selten daran gedacht, dass es auch hier geeignete…
Read more
GemüsegartenKräutergartenObstgarten

Was kann man im September ernten? Saisonkalender

Im September gibt es im Garten eine Menge zu tun. Gerade im Nutzgarten, in dem Obst und Gemüse…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar