Pflanzenkrankheiten

Schneeball mit braunen Flecken an Blättern: was tun?


Braune Flecken an Schneeball-Blättern

Treten beim Schneeball (Viburnum) braune Flecken auf den Blättern auf, bedeutet dies nichts Gutes. Zu den Ursachen gehören im besten Fall Pflegefehler, im schlimmsten Fall ist es allerdings eine Pilzinfektion.

Gießfehler

Beim allen Schneeball-Arten ist es wichtig, den Wasserhaushalt im Auge zu behalten. Sowohl zu viel als auch zu wenig Wasser kann unschöne Folgen haben und zu braunen Flecken an den Blättern führen.

Lorbeerblättriger Schneeball
Lorbeerblättriger Schneeball (Viburnum tinus)

Frosttrocknis im Winter

Frosttrocknis setzt ein, wenn immergrüne Schneebälle im Winter zu wenig Wasser bekommen, weil es zu trocken ist, aber der Boden gefroren ist. Der Wassermangel entsteht, da bei diesen Pflanzen auch in der kalten Jahreszeit Feuchtigkeit über die Blätter verdunstet. Erste Zeichen sind braune Flecken an den Blättern. Später werfen die Pflanzen das braune, vertrocknete Laub ab.

Maßnahmen

  • Immergrüne Schneebälle auch im Winter regelmäßig mit lauwarmem Wasser versorgen (nur an frostfreien Tagen)
  • vorbeugend: Boden um die Pflanze mit Laub oder Kompost abdecken, schützt den Boden vor Einfrieren und Austrocknen
  • Sträucher in Kübeln vertrocknen schneller als ausgepflanzte Schneebälle
  • Winterschutz in der Kübelkultur so anlegen, dass Sie die Pflanze bei Bedarf gießen können

Hinweis: Steht der Schneeball an einer exponierten Stelle, kann dies den Austrocknungseffekt im Winter verstärken.

Wassermangel im Sommer

Schneebälle vertragen keine Trockenheit. Bekommen sie im Sommer zu wenig Wasser, bilden sich dementsprechend schnell braune Stellen an den Blättern.

Maßnahmen

  • im Freiland: Pflanzen beim Gießen mehr Wasser geben
  • im Kübel: Schneeball samt Kübel für mehrere Stunden in ein Behältnis mit Wasser stellen; Pflanzen beim Gießen größere Mengen Wasser geben (Vorsicht: Staunässe wird nicht vertragen!)

Standortfehler

Immergrüner Kissenschneeball - Viburnum davidii
Immergrüner Kissen-Schneeball (Viburnum davidii)

Generell gilt, dass Schneebälle an sonnigen Standorten mehr Blüten entwickeln als an halbschattigen oder schattigen Plätzchen. Jedoch vertragen einige Arten, wie zum Beispiel der Immergrüne Kissen-Schneeball (Viburnum davidii), eine zu intensive Sonneneinstrahlung nicht. Bekommen Sie zu viel Sonne, reagieren sie mit braunen Flecken, den sog. Brandflecken, die infolge von Sonnenbrand entstehen.

Maßnahmen

  • Strauch schattieren, im Frühjahr umpflanzen
  • in der Kübelkultur: Scheeball an einen absonnigen Platz stellen

Tipp: Brandflecken können auch durch die Wintersonne am Morgen entstehen.

Pilzinfektionen

Als Ursachen von braunen Stellen an den Blättern von Schneebällen kommen in erster Linie Pilzinfektion in Frage. Das Aussehen der braunen Flecken ist, je nach Art des Pilzes, unterschiedlich:

  • braune, gelbe oder graue Flecken
  • eckig bis oval-rundlich
  • unterschiedlich große Durchmesser (meist nur wenige Millimeter)
  • im Verlauf der Infektion: Zusammenfließen der Flecken
  • Flecken zum Teil von einem schwarzen oder roten Rand umgeben
Viburnum schensianum
Viburnum schensianum

Blattfleckenkrankheit (Septoria)

Septoria gehören zu den Echten Schlauchpilzen (Pezizomycotina). Die Gattung umfasst etwa 1.000 bis 2.000 Arten, die zum Teil auf bestimmten Pflanzen spezialisiert sind. Andere Arten sind Generalisten dagegen mit einem sehr breiten Spektrum an Wirtspflanzen. Kennzeichen der Blattfleckenkrankheit sind Nekrosen, also braune bis schwarze Flecken auf den Blättern. Aufgrund der Artenvielfalt des Pilzes ist die Infektion nicht an eine spezielle Witterung gebunden.

Maßnahmen

  • befallenes Laub bzw. Äste großzügig entfernen und verbrennen (Verbreitungsgefahr)
  • Viburnum mit einem entsprechenden Fungizid behandeln

Welkepilze (Verticillium)

Bilden sich am Schneeball trotz ausreichender Wassergaben braune Blätter bzw. Flecken mit harter Konsistenz, deutet dies auf einen Welkepilz hin. Dieser wird oft mit Neupflanzungen in das Erdreich eingeschleppt. Bevor sie Gegenmaßnahmen ergreifen, muss der Fortschritt der Infektion geprüft werden:

  • ein bis zwei befallene Äste abschneiden
  • zeigt sich Grün im Inneren, braune Blätter entfernen und Strauch großzügig zurückschneiden
  • zeigt sich Braun im Inneren, Pflanze entfernen (keine Rettung möglich)
  • infizierte Pflanzen(teile) nicht im Kompost entsorgen (Verbreitung und Übertragung auf andere Pflanzen möglich)

Braune Flecken als sekundäres Schadbild

Braune Flecken an Schneeball-Blättern
Lorbeerblättriger Schneeball (Viburnum tinus)

Braune Stellen können, müssen aber nicht zwangsläufig die Primärerscheinung eines Schädlingsbefalls oder einer Pilzinfektion sein. Denn die braunen Flecken können sich auch erst im weiteren Verlauf zeigen.

Echter Mehltau (Erysiphaceae)

Das primäre Schadbild dieses Schlauchpilzes ist ein mehlartiger Belag, der auf den Blättern (Ober- und Unterseite) zu sehen ist. Im weiteren Verlauf der Pilzinfektion verfärbt sich das Laub braun, vertrocknet und fällt ab. Echter Mehltau tritt v. a. bei trockenem Wetter und schwül-warmer Witterung auf. Im Herbst verbreitet sich der Pilz, wenn die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht groß sind.

Gegenmaßnahmen

  • infizierte Pflanzenteile großzügig abschneiden
  • im Hausmüll entsorgen (Verbreitungsgefahr)
  • Strauch alle zwei bis drei Tage mit Milchwasser besprühen
  • in der Kübelkultur: Strauch zusätzlich isolieren

Blattläuse (Aphidoidea)

Unter den tierischen Schädlingen sind bei Schneebällen Blattläuse die Nummer 1. Da sie sich über Nacht explosionsartig vermehren können, erkennen Sie den Befall in der Regel an den Tieren selbst. Braune Stellen an den Blättern zeigen sich erst bei schwerem Befall, da die Insekten den Pflanzensaft saugen.

Gegenmaßnahmen

  • befallene Pflanzenteile großzügig entfernen
  • im Hausmüll entsorgen
  • in der Kübelkultur: Pflanze zusätzlich isolieren

Häufig gestellte Fragen

Unser Schneeball hat nach dem Urlaub braune Blätter. Was tun?

Ist das Substrat sehr trocken und keine Pilzinfektion erkennbar, handelt es sich wahrscheinlich nur um Wassermangel. Stellen Sie den Strauch mit dem Topf in ein Behältnis mit Wasser, damit er sich richtig “volltrinken” kann.

Wie kann ich meinen Schneeball mit einer Pilzinfektion entsorgen?

Damit sich der Pilz nicht auf andere Pflanzen ausbreitet, kommt der Strauch in den Hausmüll. Sammeln Sie auch kleinere Pflanzenteile ein, die beim Schneiden auf den Boden gefallen sind.

Verwandte Themen
Pflanzenkrankheiten

Zucchini: die häufigsten Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge verderben dem Hobbygärtner die Freude am Gärtnern. Leiden…
Weiterlesen
Pflanzenkrankheiten

Gurkenpflanze bekommt gelbe Blätter: was tun?

Häufig kultiviert gehört die Gurkenpflanze zu den klassischen Kürbisgewächsen im Gemüsebeet.
Weiterlesen
Pflanzenkrankheiten

Mehltau an Eichen: was tun bei Befall mit Eichenmehltau?

Beim Eichenmehltau handelt es sich um eine Pilzerkrankung, welche den Blättern der Bäume wichtige…
Weiterlesen
Pflanzenkrankheiten

Weiße Flecken auf Blättern: worum kann es sich handeln?

Egal ob es sich um eine Zimmerpflanze handelt oder ein im Garten wurzelndes Exemplar: Sattgrüne…
Weiterlesen
Pflanzenkrankheiten

Apfelbaum-Krankheiten: Übersicht | Blätter, Stamm & Co

Je nach Sorte der Apfelbäume gibt es Züchtungen, die mal mehr und mal weniger anfällig für…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar