Kräutergarten

Bärlauch erkennen: 10 Unterschiede zum Maiglöckchen


Bärlauch erkennen - Unterschiede zum Maiglöckchen

Wenn im Frühjahr würziger Knoblauchduft durch die Wälder zieht, beginnt die Bärlauchzeit. Wer die aromatischen Blätter sammeln möchte, muss Bärlauch (Allium ursinum) von giftigen Maiglöckchen (Convallaria majalis) unterscheiden können. Wir haben 10 Unterschiede zusammengestellt. So erkennen Sie Bärlauch.

Bärlauch

Bärlauch - Allium ursinum

Die beliebte Pflanze wird auch als Waldknoblauch, Zigeunerknoblauch oder Hexenzwiebel bezeichnet. Sie gehört wie Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebeln zur Gattung Allium. Bärlauch wächst an schattigen, feuchten Standorten in Laub- und Mischwäldern. Wenn im März ein paar Sonnenstrahlen den Boden erwärmen, zeigen sich die aromatischen grünen Blätter, die sich zu verschiedenen Speisen verarbeiten lassen. Bärlauch ist gesund und schmackhaft. Das Sammeln ist ausschließlich für den Eigenbedarf erlaubt.

Es besteht Verwechslungsgefahr mit hochgiftigen Pflanzen:

  • Aronstab
  • Maiglöckchen
  • Herbstzeitlose

Maiglöckchen

Maiglöckchen - Convallaria majalis

Die Pflanze gehört zur Familie der Liliengewächse. Sie ist aufgrund ihrer niedlichen weißen glockenförmigen Blüten beliebt. Sie verbreitet sich stark und kommt häufig in Gärten, Parks und Laubwäldern vor. Alle Teile des Maiglöckchens sind giftig.

Achtung: Maiglöckchenblüten dürfen in der Natur nicht gepflückt werden. Die Pflanze steht unter Naturschutz.

10 Unterscheidungsmerkmale

Diese 10 Merkmale sollen dabei helfen, Bärlauch sicher zu erkennen und ihn von Maiglöckchen zu unterscheiden.

Geruch

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist der intensive Knoblauchgeruch des Bärlauchs. Maiglöckchenpflanzen haben diesen Geruch nicht.

Tipp: Wenn Sie sich unsicher sind, um welche Pflanze es sich handelt, zerreiben Sie ein kleines Stück des Blattes. Wenn Sie einen deutlichen knoblauchartigen Geruch wahrnehmen, können Sie die Blätter ohne Bedenken mit nach Hause nehmen. Es handelt sich um Allium ursinum.

Blätter

Blätter von Bärlauch und Maiglöckchen
Blätter und Blattstiel von Bärlauch (links) und Maiglöckchen

Insbesondere bei den Blättern lässt sich eine Reihe von Unterschieden feststellen, wie die folgende Tabelle unterstreicht:

UnterscheidungsmerkmalBärlauchMaiglöckchen
Blattstielejedes einzelne Blatt mit klar erkennbarem Stielzwei Blätter wachsen aus einem Stiel
Blattunterseitemattglänzend
Blattstrukturzart und dünndick und robust
Blattfarbeetwas helleres Grünetwas dunkler
Blattwuchsältere Blätter hängen schlaff herabaufrechter Wuchs
Sitz der Blätterschwingen am Stielgrundfestsitzend, umklammern Stiel wie ein Rohr
Vergleich der Blätter

Tipp: Maiglöckchenblätter wachsen zu zweit aus einem Stiel, den sie wie eine Röhre umschlingen. Sie bilden zusammen ein “V”. Bärlauchsammler nutzen das als Eselsbrücke: “V” heißt “Sammeln verboten!”

Knospen

Bärlauchblätter werden während der Blüte faserig und der Geschmack lässt nach. Aus diesem Grund endet die Sammelzeit, wenn sich die Blüten zeigen. Kugelige, in Trauben angeordnete Knospen kennzeichnen giftige Maiglöckchenblüten. Bärlauchknospen sind schmal und länglich.

Blütezeit

Blüten von Bärlauch und Maiglöckchen
Blüten von Bärlauch (links) und Maiglöckchen

Bärlauch blüht von Ende März bis Anfang Mai. Die Blütezeit des Maiglöckchens beginnt im April und endet im Juni.

Wurzeln

Bärlauchpflanzen wachsen wie alle Alliumarten aus einer Zwiebel. Die Wurzeln des Maiglöckchens sind dagegen Rhizome. Beim Sammeln sind die Unterschiede zwischen Bärlauch und Glöckchen allerdings schwer zu erkennen, da das Herausreißen der Pflanzen verboten ist.

Hinweis: Kontrollieren Sie die Pflanzen direkt beim Sammeln. Wenn Sie die abgeschnittenen Blätter erst zu Hause prüfen, sind wichtige Merkmale nicht mehr genau zu erkennen. Die Kontrolle vor Ort verringert die Gefahr der Vermischung giftiger und ungiftiger Blätter.

Häufig gestellte Fragen

Kann Bärlauch anhand des Standortes vom Maiglöckchen unterschieden werden?

Nein, der Standort ist kein sicheres Unterscheidungsmerkmal. Beide Pflanzen sind in Laubwäldern zu finden. Häufig wachsen beide sogar in unmittelbarer Nähe.

Welche Symptome treten bei Vergiftungen mit Maiglöckchen auf?

Typische Symptome sind: Übelkeit, Erbrechen und Oberbauchschmerzen. Häufig treten Schwindel, Herzrhythmusstörungen sowie ein beklemmendes Gefühl in der Brust auf. Die Atmung verlangsamt sich. Bei empfindlichen Personen kann Hautkontakt mit Maiglöckchenblättern zu Hautreizungen führen.

Was ist bei Vergiftungen mit Maiglöckchenblättern zu tun?

Wenn nach dem Verzehr der Blätter Vergiftungssymptome auftreten, suchen Sie einen Arzt auf. Das Trinken von Wasser kann hilfreich sein. Trinken Sie keine Milch. Diese kann die Vergiftungssymptome verstärken. Wichtige Informationen erhalten Sie bei der Giftzentrale in Ihrer Region.

Gelingt die Bärlauchkultur auch im Garten?

An einem schattigen, feuchten Standort im Garten, an den im Frühjahr etwas Sonne gelangt, fühlt sich die aromatische Pflanze wohl. Das Ausgraben des Bärlauchs im Wald ist verboten! Sie können Bärlauchsamen oder -zwiebeln im Fachhandel erwerben. Mit dem Selbstanbau verringern Sie die Verwechslungsgefahr.

Related posts
Kräutergarten

Basilikum-Blätter haben weiße Flecken: was tun?

Wenn Basilikum (Ocimum basilicum) weiße Flecken auf den Blättern zeigt, besteht Handlungsbedarf.
Read more
Kräutergarten

Salbei-Blätter haben weiße Flecken: was tun?

Zeigen sich auf den Salbei-Blättern weiße Flecken, dann liegt es daran, dass die Pflanze an einer…
Read more
Kräutergarten

Schnittlauch im Topf aussäen: wann und wie?

Frischer Schnittlauch darf auch im Winter nicht fehlen. Wer das frische Grün im Zimmer kultivieren…
Read more
Kräutergarten

Wann blüht Gewürzlavendel? | Pflege-Tipps

Der Gewürzlavendel, auch Großer oder Speik-Lavendel (Lavandula latifolia) ist in den hiesigen…
Read more
Kräutergarten

Bärlauch sammeln: was ist erlaubt, was verboten?

Aromatisch und mit dezenter Knoblauchnote ist Bärlauch als erster Frühlingsbote in vielen Küchen…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar