NützlingeSchädlinge

30 einheimische Insekten & Insektenarten in Deutschland

Einheimische Insekten - Großer Kohlweißling (Pieris brassicae), Libelle, Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata) und Hummel (Bombus)

Heimische Insektenarten aus Deutschland zu bestimmen und deren Mehrwert für die Flora und Fauna zu erkennen, gewinnt in der heutigen Zeit weiter an Bedeutung. Es folgt daher eine Übersicht über einheimische Insekten und deren Arten anhand prägnanter Merkmale.

Ameisen (Formicidae)

Ameisen sind vor allem aufgrund ihrer immensen Stärke bekannt. Ohne große Probleme können diese einheimischen Insekten ein Vielfaches ihres Körpergewichtes transportieren.

Blattschneiderameise (Atta cephalotes)

Blattschneideameise (Atta cephalotes)
  • Aussehen: rotbrauner Körper mit sechs langen Beinen
  • Größe: bis zu 1,5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: ausschließlich selbstgezüchtete Pilze

Waldameise (Formica)

Einheimische Insekten - Waldameisen (Formica)
  • Aussehen: roter Körper mit schwarzen Kopf- und Hinterleibssegment
  • Größe: bis zu 1,1 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, sonnige Wälder und Waldränder
  • Nahrung: Aas und vereinzelt Honigtau

Bienen (Apiformes)

Im Durchschnitt fliegt eine Biene täglich bis zu 10 Kilometer, um Nektar zu sammeln. Dadurch ist sie ein wesentlicher Bestandteil des Bestäubungsvorganges und daraus nicht wegzudenken. Darüber hinaus dient dieses einheimische Insekt vielen Vögeln und Kleintieren als Nahrungsmittel.

Große Holzbiene (Xylocopa violacea)

Große Holzbiene (Xylocapa violacea)
  • Aussehen: schwarzer Körper mit blau schimmernden Flügeln
  • Größe: bis zu 2,8 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, sonnige Streuobstwiesen und Gärten
  • Nahrung: Nektar von Lippenblütlern, Korbblütlern und Schmetterlingsblütlern

Hinweis: Wegen ihrer Größe wird die blaue Holzbiene oftmals für eine Hummel gehalten. Achten Sie daher genau auf die optischen Unterschiede.

Honigbiene (Apis mellifera)

Einheimische Insekten - Honigbiene (Apis mellifera)
  • Aussehen: brauner Körper mit gelber Brustbehaarung und durchsichtigen Flügeln
  • Größe: bis zu 1,8 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Nektar von nahezu allen Blühpflanzen

Fliegen (Brachycera) 

Die Fliege gehört weitläufig gesprochen zu den Tieren, deren Anwesenheit den Menschen am meisten stört. Dies resultiert im Wesentlichen aus den Nahrungsgewohnheiten der einheimischen Insekten, die denen des Menschen ähneln.

Florfliege (Chrysopidae)

Gemeine Florfliege (Chrysoperla carnea)
Gemeine Florfliege (Chrysoperla carnea)
  • Aussehen: grüner Körper mit großen durchsichtigen Flügen und langen Antennen
  • Größe: bis zu 3,5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: kleine Insektenarten, vor allem Blattläuse

Fruchtfliege (Drosophilidae)

Fruchtfliege (Drosophila melanogaster)
Drosophila melanogaster
  • Aussehen: brauner Körper mit durchsichtigen Flügeln
  • Größe: bis zu 0,5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, in der Nähe von Menschen oder Tieren
  • Nahrung: faulendes und vergärendes Obst und Gemüse

Hausfliege (Musca domestica)

Hausfliege (Musca domestica)
  • Aussehen: schwarzer rundlicher Körper mit durchsichtigen hinten liegenden Flügelpaaren
  • Größe: bis zu 1 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Allesfresser

Heuschrecken (Orthoptera)

Heuschrecken gehören zu den einheimischen Insekten, die in der Regel mit dem menschlichen Auge nur schwer zu erkennen sind, ihr Gesang dagegen aber nicht überhört werden kann. Das Zirpen ist vor allem in den Sommermonaten während der Paarungszeit zu hören.

Grashüpfer (Gomphocerinae)

Gemeiner Grashüpfer (Chorthippus parallelus), Weibchen
Gemeiner Grashüpfer (Chorthippus parallelus), Weibchen
  • Aussehen: grüner Körper mit langen Hinterextremitäten
  • Größe: bis zu 6 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, Gebiete mit Wiesen und Sträuchern
  • Nahrung: Blätter und Äste

Grünes Heupferd (Tettigonia viridissima)

Grünes Heupferd (Tettigonia viridissima), Weibchen
Weibchen
  • Aussehen: durchgängig grüner Körper mit langen Fühlern und kräftigen Hinterbeinen
  • Größe: bis zu 42 Millimeter groß (Weibchen), bis zu 36 Millimeter (Männchen)
  • Vorkommen: deutschlandweit, sonnige und trockene Gebiete wie Trockenrasen und Brachen
  • Nahrung: kleine Insektenarten

Wanderheuschrecke (Locusta migratoria)

Europäische Wanderheuschrecke (Locusta migratoria), Weibchen
Weibchen
  • Aussehen: dunkelgrüner bis bräunlicher Körper mit schattierten Flügen und immensen Extremitäten
  • Größe: bis zu 5,5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, Gebiete mit hoher Feuchtigkeit wie Teiche, Tümpel oder Seen
  • Nahrung: Gräser

Hummeln (Bombus)

Heimische Hummeln besitzen zwar wie Wespen einen Stachel, den sie aber nur bei großer Gefahr einsetzen. Allgemein sind die Insekten in ihrem Verhalten sehr friedfertig und gemütlich.

Ackerhummel (Bombus pascuorum)

Einheimische Insekten - Ackerhummel (Bombus pascuorum)
  • Aussehen: brauner Körper mit grauer Behaarung und durchsichtigen Flügeln
  • Größe: bis zu 2,8 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Nektar von Nessel- und Kleearten

Hinweis: Wussten Sie, dass die Ackerhummel bereits seit vielen Jahren das meistbeobachte Insekt währen der Sommermonate ist?

Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris)

Einheimische Insekten - Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris)
  • Aussehen: schwarzer Körper mit zwei gelben Binden und dunkel schattierten Flügeln
  • Größe: bis zu 1 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, grasige Gebiete und Wälder
  • Nahrung: Nektar von nahezu allen Blühpflanzen

Steinhummel (Bombus lapidarius)

Einheimische Insekten - Steinhummel (Bombus lapidarius)
  • Aussehen: schwarzer Körper mit rotem Hinterleib und durchsichtigen Flügeln
  • Größe: bis zu 1,6 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Nektar von Kleearten und Taubnesseln

Käfer (Coleoptera) 

Käfer bilden mit über 350.000 Arten die weltweit größte Insektenordnung, von denen allein etwa 8000 in Mitteleuropa vorkommen. In Deutschland bewegt sich die Größe dieser einheimischen Insekten zwischen 0,5 und 80 Millimetern.

Hirschkäfer (Lucanus cervus)

Hirschkäfer (Lucanus cervus), Männchen
Männchen
  • Aussehen: schwarzbraune Grundfärbung, Männchen mit auffälligem “Geweih”
  • Größe: Weibchen bis 6 Zentimeter, Männchen bis 8 Zentimeter groß
  • Vorkommen: mitteldeutsche Eichenwälder, seltener in Norddeutschland und Bayern
  • Nahrung: Baumsäfte (besonders der Eiche), Totholz (Larven)

Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata)

Einheimische Insekten - Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata)
  • Aussehen: rote Deckflügel mit 7 schwarzen Punkten, schwarzer Halsschild mit vorderen weißen Ecken
  • Größe: bis zu 8 Millimeter groß
  • Vorkommen: in der Nähe von Blatt- oder Schildlauskolonien
  • Nahrung: Blattläuse

Libellen (Odonata)

Aufgrund ihres schmalen Körperbaus gehört die einheimische Libelle zu den wendigsten Fluginsekten. Durch ihre Scheu gegenüber dem Menschen sind sie nur vereinzelt in der Natur zu beobachten.

Heidelibelle (Sympetrum)

Gemeine Heidelibelle (Sympetrum vulgatum), Männchen
Gemeine Heidelibelle (Sympetrum vulgatum), Männchen
  • Aussehen: roter Körper mit dunklem Kopf und gemusterten Flügelpaaren
  • Größe: bis zu 4 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, langsam fließende Gewässer
  • Nahrung: kleine Insekten

Mosaikjungfer (Aeshna)

Herbst-Mosaikjunger (Aeshna mixta), Männchen
Herbst-Mosaikjunger (Aeshna mixta), Männchen
  • Aussehen: brauner Körper mit blauen oder grünen Punkten, durchsichtige waagerechte Flügelpaare
  • Größe: bis zu 8 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, Gebiete mit Tümpeln und Teichen
  • Nahrung: kleine Insekten

Hinweis: Die Mosaikjungfer kann eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 50 Kilometer pro Stunde erreichen.

Prachtlibelle (Calopteryx)

Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens), Weibchen
Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens), Weibchen
  • Aussehen: grün-bläulicher Körper mit schimmernden Flügeln
  • Größe: bis zu 7 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, schnell fließende Gewässer
  • Nahrung: kleine Insekten

Mücken (Nematocera)

Auch wenn Mücken umgangssprachlich in Deutschland als Blutsauger bekannt sind, stechen in der Regel nur die Weibchen. Diese benötigen die Inhaltsstoffe des Blutes, um Eier zu bilden. Die Männchen ernähren sich häufig nur von Pflanzensäften.

Gnitzen (Ceratopogonidae)

  • Aussehen: grauer Körper mit hochgewölbtem Rücken und schattierten Flügeln
  • Größe: bis zu 0,5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Pflanzensäfte und Blut

Stechmücke (Culicidae)

Einheimische Insekten - Gemeine Stechmücke (Culex pipiens)
  • Aussehen: rotbrauner Körper mit langem Stechrüssel und dunklen Flügeln
  • Größe: bis zu 1,5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Blut und freiliegende Flüssigkeiten

Ohrwürmer (Dermaptera)

Trotz der vorhandenen Flügel sind die Ohrwürmer nur in den seltensten Fällen im Flug zu beobachten. Generell sind die einheimischen Insekten dieser Gattung eher zu Fuß unterwegs bzw. werden durch Kontakt aufgenommen.

Gemeiner Ohrwurm (Forficula auricularia)

Einheimische Insekten - Gemeiner Ohrwurm (Forficula auricularia)
  • Aussehen: dunkelbrauner Körper mit hellbraunen Extremitäten und Zangen am Hinterleibssegment
  • Größe: bis zu 1,6 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, Gebiete mit Hecken, Sträuchern und Büschen
  • Nahrung: kleine Insekten und Blätter

Schaben (Blattodea)

Die Schabe zählt zu den ältesten bekannten Insekten in Deutschland und hat sich seit ihrem Ursprung vor rund 350 Millionen Jahren kaum verändert. Durch ihre hohe Anpassungsfähigkeit fühlen sie sich nahezu in jedem Gefilde wohl.

Braunbandschabe (Supella longipalpa)

  • Aussehen: rotbrauner Körper mit sechs Beinen und langen Fühlern
  • Größe: bis zu 1,1 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, vorrangig in der Nähe von Menschen
  • Nahrung: Aas und verrottendes Pflanzengut

Deutsche Schabe (Blattella germanica)

Einheimische Insekten - Deutsche Schabe (Blattella germanica)
  • Aussehen: dunkelbrauner Körper mit zwei parallelen Längsstreifen
  • Größe: bis zu 1,6 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, vorrangig in der Nähe von Menschen
  • Nahrung: Aas und verrottendes Pflanzengut

Schmetterlinge (Lepidoptera)

Die Schmetterlinge zählen zu den bedrohtesten Insektenarten in Deutschland. Dies ist vor allem auf die rückläufige Entwicklung der notwendigen Lebensräume und das verminderte Futterangebot zurückzuführen.

Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae)

Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae), Männchen
Männchen
  • Aussehen: schmaler und dunkler Körper und weiße Flügel mit grauen Rändern
  • Größe: bis zu 5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Nektar von Kreuzblütlern und Resedagewächsen

Tipp: Kohlweißlinge gehören zu den berüchtigtsten Pflanzenschädlingen. Eine Mischkultur aus Kohl, Sellerie und Tomaten beugt einem Befall ebenso vor wie das Ausbringen von Schutznetzen vor der Flugzeit.

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Schwalbenschwanz (Papilio machaon), Männchen
Männchen
  • Aussehen: schmaler und dunkler Körper und hellgelbe Flügel mit dunkelblauen sowie roten Akzenten am hinteren Ende
  • Größe: bis zu 7,5 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, sonnige und offene Gebiete mit Trockenrasen
  • Nahrung: Nektar von Doldengewächsen wie Dill, Möhre und Petersilie

Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni), Weibchen
Weibchen
  • Aussehen: schmaler und dunkler Körper und hellgelbe (Männchen) bzw. grüne (Weibchen) Flügel mit orangem Mittelpunkt
  • Größe: bis zu 6 Zentimeter groß
  • Vorkommen: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensraum
  • Nahrung: Nektar von nahezu allen Blühpflanzen, bevorzugt rote und violette Arten

Wanzen (Heteroptera)

Die Gattung der Wanzen ist Hauptüberträger für eine Reihe von schweren Krankheiten für Menschen und Tiere. Dennoch stellen auch diese einheimischen Insekten einen wichtigen Teil der natürlichen Nahrungskette dar und dienen Vögeln und Kleintieren als Nahrung.

Stinkwanze (Palomena prasina)

Gemeine Stinkwanze (Palomena prasina)
Gemeine Stinkwanze, Sommerform
  • Aussehen: grün-brauner konvexer Körper (grün von Frühjahr bis Herbst, braun im Winter) mit schwarzem Dreieck am Hinterleib
  • Größe: bis zu 1,4 Zentimeter groß
  • Fundorte: deutschlandweit, ambivalente Gebiete mit Laubhölzern
  • Nahrung: Saft von reifen Früchten und Samen

Hinweis: Die rot-schwarzen Streifen der Streifenwanze wirken abschreckend auf natürliche einheimische Fressfeinde von Insekten.

Streifenwanze (Graphosoma italicum)

Streifenwanze (Graphosoma italicum)
  • Aussehen: rot-schwarz gestreifter konvexer Körper mit kurzen Fühlern
  • Größe: bis zu 1,2 Zentimeter groß
  • Fundorte: deutschlandweit, offene und halbschattige Gebiete
  • Nahrung: Saft von reifen Samen und Früchten

Wespen (Vespidae)

Ähnlich wie Bienen gehören Wespen zu den wesentlichen Bestäubern der heimischen Pflanzen. Bei ihren Flügen verspeisen sie diverse kleine Schädlinge von den Blüten und steigern damit die Gesundheit.

Haus-Feldwespe (Polistes dominula)

Einheimische Insekten - Haus-Feldwespe (Polistes dominula)
  • Aussehen: gelb-schwarzer Körper mit individueller Musterung auf dem Hinterleibssegment, bräunlich schimmernde Flügelpaare
  • Größe: bis zu 1,8 Zentimeter groß
  • Fundorte: deutschlandweit, offene und warme Gebiete mit Hecken und Büschen
  • Nahrung: kleine Insekten und Spinnen

Hornisse (Vespa crabro)

Einheimische Insekten - Hornisse (Vespa crabro)
  • Aussehen: rot-schwarz gefärbter Körper mit gelbem Hinterleibssegment und dunkelbraunen Flügeln, geografische Unterschiede zum Beispiel zusätzliche rote Streifen und oranges Hinterleibssegment
  • Größe: bis zu 3,5 Zentimeter groß
  • Fundorte: deutschlandweit, ohne spezifischen Lebensrau,
  • Nahrung: kleine Insekten

Häufig gestellte Fragen

Welche Insektenarten stehen auf der roten Liste gefährdeter Gattungen?

Auf der roten Liste gefährdeter Arten stehen die heimische Biene, nahezu alle Gattungen der Heuschrecken und Libellen und viele tagaktive Falter.

Gibt es einheimische Insekten, die besonders nützlich sind?

Beinahe alle Insektenarten, die in Deutschland heimisch sind, sind für das Gleichgewicht der Natur wichtig. Vor allem die fliegenden Insektenarten tragen zum Bestäuben vieler Pflanzen bei und dienen wiederum größeren Arten als Nahrung.

Wie kann die Ansiedlung von Insekten gefördert werden?

Bereits mit wenigen Mitteln lässt sich die Insektenvielfalt im eigenen Garten steigern. Hierzu sollten vorrangig heimische Bäume, Sträucher und Blumen gepflanzt werden. Idealerweise weisen diese einfach zugängliche Blüten auf, da diese die besten Nektarspender sind.

Related posts
Nützlinge

Tipp: Katzenklappe mit Sensor-Mauserkennung

Eine Katzenklappe mit Sensor-Mauserkennung könnte ein typisches Problem vieler Katzenhalter lösen…
Read more
Nützlinge

Können Marienkäfer beißen?

Marienkäfer sind keine Blutsauger. Ihr Futter erjagen sie sich in der freien Natur &#8211…
Read more
Schädlinge

6 Hausmittel gegen Markieren durch Hunde-Pinkel

Hunde sind zwar die besten Freunde des Menschen, haben jedoch auch einige unangenehme Eigenschaften.
Read more
Schädlinge

Kleine schwarze Fliegen (keine Trauermücken): wer ist es?

Wenn sich kleine schwarze Fliegen in der Wohnung zeigen, werden oftmals Trauermücken vermutet. Was…
Read more
Schädlinge

Obstfliegenfalle mit Essig & Spülmittel bauen

Sind sie erst mal in der Wohnung, können sich die stecknadelkopfgroßen Fruchtfliegen rasant…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar